im Profil: Oliver Müller (IB 1999)


Als Pionier im allerersten Studiengang der HFU Business School ist Oliver mit Stolz erfüllt, damals, im Jahr 1995, ein Teil davon gewesen zu sein. Mit viel Motivation und Engagement hat er mit seinen Kommilitonen aktiv zur Entwicklung der HFU Business School beigetragen.
Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann hat sich Oliver entscheiden zu studieren. Er hatte 3 Möglichkeiten: Uni Konstanz, Hochschule St. Gallen und der neue Studiengang Internationale Betriebswirtschaft an der HFU Business School (Anm. d.R.: damals noch Fachhochschule Furtwangen, Fakultät Wirtschaft).
Ein Teil eines neuen Studiengangs zu sein, der die Möglichkeit eröffnete den Studiengang mitzugestalten, überzeugte Oliver sofort. Darüber hinaus lag sein Fokus auch auf der Praxisnähe.
An die Vorlesungen mit Herrn Prof. Markus Hoch erinnert sich Oliver heute noch gerne. Auf der einen Seite waren sie relativ anspruchsvoll andererseits lockerte das eine oder andere lustige Praxisbeispiel oder eine Anekdote den Unterricht auf.
Sein Auslandssemester hat Oliver an der ersten amerikanischen Partneruniversität verbracht, nämlich der Southeastern Louisiana University. In dieser Zeit konnte er sehr viele internationale Freundschaften schließen und auch seine heutige Frau dort kennenlernen. Bei seinem Auslandspraktikum war Oliver bei der Deutschen Bank in London. Hierbei konnte er sich bereits ein gutes Business Network aufbauen, sodass er später auch seine Diplomarbeit im Auftrag der Deutschen Bank in London geschrieben hat.
Obwohl seine Kommilitonen heute über die ganze Welt zerstreut sind, hat Oliver über die Jahre festgestellt, dass wenn man sich wieder trifft, es sich so anfühlt, als wäre erst gestern das letzte Gespräch gewesen.
Nach seinem Abschluss im Jahr 1999 stieg es ins Berufsleben ein. Oliver hat sich schon immer für die Börse und die Kapitalmärkte interessiert. Bei dem damaligen Marktführer für Europäische Aktien, Merrill Lynch, hat Oliver in London begonnen. Seine gesamte Karriere hat sich im Bereich die Aktien und der Kapitalmärkte abgespielt. Nach Merril Lynch folgten 12 Jahre bei JP Morgan.
Oliver lebt heute mit seiner Familie auf Mauritius und ist dort Vermögensverwalter für Institutionelle Investoren, v.a. Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften. Seine Aufgaben liegen im Portfoliomanagement, er investiert sowohl in Aktien als auch in andere Anlagemöglichkeiten. In Olivers Berufsalltag ist jeder Tag anders. Unerwartete Dinge können jederzeit passieren. Durch den ausgewogenen Mix an direkter Beratung und Fonds-Verwaltung freut sich Oliver über eine spannende Mischung aus Kundenbeziehung und Marktgeschehen.
Das theoretische Grundwissen, und die gemachten Erfahrungen aus den Praxissemestern, haben Oliver sehr gut auf das Berufsleben vorbereitet. Mithilfe von Case Studies werde man in der Studienzeit gut darauf vorbereitet sein erlerntes Wissen anzuwenden. Ein zweiter Punkt sind die erlernten Techniken zur Problemlösung, das heißt bei der Konfrontation mit neuen Situationen, weiß man, wie man agieren sollte und wo man sich das notwenige Wissen aneignen kann.
Um den größten Benefit zu schaffen im Berufsleben als auch im Privatleben, ist Olivers Ratschlag mit Passion dabei zu sein. Ebenso rät er, den Fokus auf zwischenmenschliche Beziehungen zu legen, um sich ein eigenes Netzwerk aufzubauen.
Die HFU Business School war für Oliver auf beruflicher, privater und persönlicher Ebene wegweisend.

Vorheriger Beitrag Hub Wien sendet Lebenszeichen