Ehemalige der HFU Business School auf der Premiere der Bregenzer Festspiele


Alle zwei Jahre startet ein neues Spektakel auf der Seebühne in Bregenz. Sechs Ehemalige der HFU haben sich am 17. Juli 2019 das Spiel auf dem See angeschaut. Zur Premiere von Guiseppe Verdis “Rigoletto” strahlte die Sonne über dem Bodensee und machte die mitreißende Oper zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die im Jahr 1851 entstandene Oper handelt vom Hofnarr Rigoletto, der seine Tochter Gilda zu Hause einsperrt, um sie vor anderen Männern zu schützen. Rigoletto wird verflucht, nachdem er den Graf von Monterone verspottet hat, dessen Tochter vom Herzog geschändet wurde.

So verstricken sich die Ereignisse am Hofe und machen Rigoletto unwissend zum Helfer der Entführung seiner Tochter, die den einzigen Ausweg aus dem Gefängnis ihres Vaters in der Zuwendung des Herzogs sieht. Rigoletto beauftragt einen Mörder, um den Machenschaften des Herzogs ein Ende zu setzen. Als er jedoch die verhüllte Leiche ins Wasser werfen möchte, hört er die Stimme des Herzogs (Anmerkung d. Red. “La Donna è mobile” als bekanntestes Gesangsstück) und erkennt seine Tochter, dessen Tod er fürchtet.

Eine Tragikomödie, inszeniert auf der beeindruckenden Seekulisse mit Akrobatik, Stunts, einem fliegenden Heißluftballon, Spektakel und Gesang. Ein absolut unvergesslicher und beeindruckender Abend für alle auf der Premiere. Jederzeit gerne wieder.

Sabine (IB 2000), Marco (IB 1999), Silke (IB 2000), Fabian (IBW 2013), Liane (IB 2003), fehlt auf Bild: Marius (IBW 2016)

PS: die Mückenstiche gab’s übrigens gratis dazu 🙂

Vorheriger Beitrag Laufevent in München: IBAA sponsert die Anmeldegebühr für den München Marathon (verschiedene Distanzen)
Nächster Beitrag Weinkenner? IBAA besucht das Rheingau / Referent der Önologen-Hochschule Geisenheim